Neue Mitarbeiter in der Konstruktion

Herr Hahn
Effiziente und präzise Arbeit, das sind zwei unserer wichtigsten Maßstäbe. Um den Anforderungen unserer Kunden ebenso wie den Ansprüchen, die wir selbst an unser Unternehmen stellen, gerecht zu werden, haben wir unser Team vor Kurzem erweitert. Dank unserer Neuzugänge haben wir unsere hohen Kapazitäten in der Konstruktion noch weiter ausgebaut. Dadurch können wir auch große Aufträge und zeitsensible Projekte zur vollsten Zufriedenheit und zu den vereinbarten Terminen abwickeln.

Bei Kremann und Esser sind wir besonders stolz darauf, auch auf schwierige Gegebenheiten und knifflige Fragen die passenden Antworten zu finden. Die Konstruktion ist damit nicht nur der erste, sondern auch der essenzielle Schritt in der Werkzeugfertigung, denn hier wird das Fundament für Ihr Werkzeug gelegt. Neben den Spezialisten und Experten, die unser Team ausmachen, suchen wir ständig nach neuen Ideen - und auch nach neuen Köpfen.

Interview Herr Hahn aus der Konstruktion

In unserem Team aus Spezialisten und Werkzeug-Begeisterten begrüßen wir Herrn Karsten Hahn, den Sie im Folgenden einmal genauer kennenlernen.

  1. Was hat Sie dazu bewogen, sich bei Kremann und Esser zu bewerben bzw. wie sind Sie auf Kremann und Esser aufmerksam geworden?

    Kremann und Esser war mir nicht unbekannt. Im Gegenteil, ich habe vor 25 Jahren meine Ausbildung bei Kremann und Esser begonnen und erfolgreich abgeschlossen. Nach meiner Meisterprüfung habe ich mich dann dazu entschlossen, eine Position in der Konstruktion anzunehmen und somit das Unternehmen zu wechseln. Letztes Jahr habe ich dann ein Angebot von Kremann und Esser bekommen und dieses angenommen. In der Zwischenzeit habe ich 15 Jahre Erfahrung in meinem aktuellen Arbeitsgebiet Konstruktion und Messtechnik gesammelt, die ich nun für Kremann und Esser einsetzen kann.

  2. Wie sieht ein typischer Arbeitstag in Ihrer Position bei Kremann und Esser aus?

    Meine Tagesaufgaben sind breit gefächert. Hauptsächlich geht es um das Digitalisieren und Vermessen von Bauteilen. Weitere Aufgaben sind Reverse Engineering, Prüfberichte, Soll-Ist-Vergleiche und Erstmusterprüfberichte. Zudem gehören auch Kalkulationen für die zuvor genannten Aufgaben zu meinem Aufgabengebiet. Aber auch regelmäßiger Kundenkontakt fällt in meinen Bereich: Besprechungen, Telefonate und Präsentationen beim Kunden sind keine Seltenheit.

  3. Was gefällt Ihnen bisher am besten an Ihrer neuen Stelle?

    Dadurch, dass ich meine Ausbildung bei Kremann und Esser absolviert habe, kenne ich bereits viele aus dem Team und die Arbeitsprozesse. Das machte mir den Einstieg etwas einfacher. Es ist im gesamten einfach ein sehr kollegiales Umfeld. Zudem kenne ich schon viele Kunden von den Firmen bei denen ich vorher gearbeitet habe. Hinzu kommt, dass die Arbeit sehr abwechslungsreich ist und das gerade bei neuen Kunden auch immer neue Herausforderungen auf einen warten, die es zu lösen gilt.

  4. Für was wollten Sie schon immer mal ein Werkzeug entwerfen?

    Das ist eine gute Frage, die ich Ihnen aber schnell beantworten kann. Der Bereich Konstruktion selber ist bei Kremann und Esser nicht direkt mein Gebiet. Bei dem was ich schon immer mal machen wollte geht es auch nicht direkt um ein Werkzeug, aber ich durfte schon einmal für ein Tuning-Unternehmen für Autos arbeiten. Dort bekam ich Einblicke in besonders spannende Bereiche, die man als Außenstehender so nicht zu Gesicht bekommt. Zum Beispiel bekam ich Prototypen schon vorab zu sehen und konnte an Testfahrten teilnehmen. Das war alles streng vertraulich und geheim und ein besonderes Erlebnis für mich.

  5. Wenn Sie Kremann und Esser mit drei Worten beschreiben müssten, welche Wörter würden Ihnen dann einfallen?

    1. Innovativ
    2. Modern
    3. Immer das Optimum

    Ich kann mich noch an meine Anfänge erinnern. Damals wurden Holzmodelle noch per Hand gefertigt. Es gab Fräsmaschinen, die mithilfe von Schablonen betrieben wurden. Heute verwenden wir bei Kremann und Esser die neusten Technologien. Alles läuft nur noch digital und auf CAD-Basis. Diese neue Technik ist der größte Unterschied zu der Zeit damals. Es ist ein gigantischer Sprung der in diesen 15 Jahren gemacht wurde. Insgesamt bin ich froh, wieder zurück zu sein und freue mich auf eine spannende Zukunft bei Kremann und Esser!